* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   24.09.14 21:29
    Hey there! Do you know i






WE CAN CHANGE THE WORLD...NOW!

Ich habe einen Traum: - eine Welt ohne hungernde Menschen - eine Welt mit deutlich weniger Kriegen - eine Welt mit sehr viel weniger Kriminalität und Opfern - eine Welt mit fairen Arbeitsverhältnissen - eine Welt ohne Ausbeutung - eine Welt, in der die Interessen der Menschheit und nicht der Banken, Konzerne und Großinvestoren politisch umgesetzt werden. - eine Welt, in der wir wieder die Zeit haben, uns um die Schwächeren, Älteren und unsere Umwelt tatsächlich zu kümmern. Ihr glaubt das alles wäre nur ein unerreichbarer Traum? - Da täuscht Ihr Euch gewaltig! Die Lösung der oben genannten Probleme der Menschheit ist möglich und gar einfacher, als die Meisten glauben mögen. Wenn es tatsächlich so einfach ist, diese grundlegenden Veränderungen herbeizuführen, weshalb befindet sich dann unsere Gesellschaft in einem solchen Zustand? Die Antwort ist sehr einfach und wird Eingeweihte wenig überraschen. Die "Machthabenden" und Strippenzieher, also Banken, Konzerne und Großinvestoren sowie völlig aus der Öffentlichkeit verschwundener mega-reicher Geldadel, sind an einer Veränderung des derzeitigen Systems wenig interessiert, da sie die Profiteure der Umverteilung sind. Politiker habe ich in der Aufzählung bewusst ausgelassen, da diese, bis auf wenige Ausnahmen, nur noch als von Lobbyisten gesteuerte Handlanger der o. g. tatsächlichen Machthabenden fungieren. Je länger die genannten Mächtigen die Veränderungen noch hinauszögern, um so gefährlicher wird die Situation auch für sie selbst. Bei einer Jugendarbeitslosigkeit von 50 %, wie derzeit in Spanien, sind soziale Unruhen nicht mehr fern. Was ist, wenn die jungen Menschen sich organisieren und für ihre Rechte kämpfen? Wenn die leerstehenden Villen, Häuser und Luxusappartements in den Großstädten von den "Verlierern" unserer Gesellschaft mit der Waffe in der Hand zurückerobert werden? Die Welt und unsere Gesellschaft werden sich in den nächsten Jahren grundlegend verändern. Daran gibt es für mich wenig Zweifel. Die Frage wird nur sein, ob der Umbruch in naher Zukunft und friedlich stattfindet oder von den mächtigen noch Jahre hinausgezögert wird und dann wahrscheinlich weniger friedlich verläuft. Prof. Hans-Werner Sinn, Chef des IFO-Instituts, hat bereits im November 2012 (Interview "Die Welt") von der möglichen Gefahr des Ausbruchs sozialer Unruhen, ja sogar bis hin zu Kriegen in Europa gesprochen. Jetzt haben Weltbank und FED (Federal Reserve Bank, Notenbank der USA) ähnliche Verlautbarungen veröffentlicht. "Massenarbeitslosigkeit und soziale Unruhen in den Industrienationen" sind hier die Formulierungen. Gleichzeitig wurden in der letzten Woche sowohl in Europa, als auch in den USA die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen, um bei künftigen Bankenpleiten auch auf die Bank-Einlagen von Kunden zurückgreifen zu können. Bei der Zypern-Rettung hatte man festgestellt, dass es noch keine ausreichende Rechtsgrundlage gab, um Einlagen von Kunden in Haftung zu nehmen. Ich wundere mich immer wieder, wie schnell unsere Politiker ein Gesetz erstellen und verabschieden können, wenn es um die für sie wirklich wichtigen Fragen geht. ES IST AN DER ZEIT AUFZUSTEHEN UND DIE VERÄNDERUNGEN FÜR EINE BESSERE WELT FRIEDLICH HERBEIZUFÜHREN! NUR WENN SICH DIESES WISSEN VERBREITET, HABEN WIR DIE CHANCE DIE WELT ZU VERÄNDERN. WENN DU MEINE ANSICHTEN TEILST, GIB SIE WEITER! Es ist an der Zeit die Welt zu verändern. Das klingt nach einer abgedroschenen Phrase, aber es liegt in unserer Macht. Seht, was gerade in Brasilien passiert. Das Volk, der junge und gebildete Mittelstand geht seit Wochen friedlich auf die Strasse und lässt sich nicht mehr durch schnell gemachte Zusagen und Versprechungen der Politik blenden. Dank sozialer Netzwerke sind wir heute in der Lage innerhalb kürzester Zeit Millionen auf die Straßen zu bringen, um die Veränderungen herbeizuführen. Erinnert Euch an die Montags-Demonstrationen in Leipzig, welche in ihrer Folge zum Sturz des DDR-Regimes geführt haben. Es ist also möglich, friedlich ein "Wende" herbeizuführen; - im Beispiel sogar ohne die heutigen Möglichkeiten der Technik und der sozialen Vernetzung. Vielen Dank!! Tim Taler
30.6.13 02:19
 
Letzte Einträge: Das verzinste Geldsystem ist die Wurzel allen Übels. , "Mister DAX" Dirk Müller erörtert Effekt des verzinsten Geldsystems und die Folgen hieraus.


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung